Integration in Bewegung

Auf dem Schulhof der Marien-Schule in Lübeck kommen sich Kinder spielend näher

sub_Luebeck Marienschule Low
© Marien-Schule, Lübeck

Lübecker Altstadtinsel! Das klingt wohlhabender, als es ist. Gerade im nördlichen Teil der Stadt leben viele Familien mit Migrationshintergrund und solche, die auf staatliche Transferleistungen angewiesen sind. Ihren in beengten Verhältnissen aufwachsenden Kindern fehlt häufig schlicht der Platz, um motorische Erfahrungen zu sammeln und Dampf ablassen zu können. Umso wichtiger ist ein ansprechendes Spiel- und Bewegungsangebot in der Schule. Und genau hier lag das Problem.

Leere Kassen, leerer Schulhof.

Nicht nur das denkmalgeschützte rote Backsteingebäude der 1816 gegründeten Marien-Schule ist in die Jahre gekommen. Auch der Schulhof hat gelitten. Viele Spielgeräte mussten aufgrund ihres Alters abgebaut werden. Der triste Schulhof bot kaum noch Bewegungsangebote. „Wir mussten dringend etwas tun“, sagt Christian Maack, der Vorsitzende des Schulvereins. Gesagt, getan. Lehrer-, Schüler- und Elternschaft schafften gemeinsam: Erdreich wurde bewegt, ein Sponsorenlauf organisiert, und mehrere Stiftungen wurden um Hilfe gebeten.

Gesagt, getan, geklettert.

Nach einer zweijährigen Projektphase und 200.000 investierten Euros konnte Schulleiterin Waltraud Mallach im Herbst 2012 den neuen Schulhof und somit ihren Schülern neue Bewegungsmöglichkeiten eröffnen. Die knapp 200 Grundschüler haben jetzt unter anderem einen Kletterturm mit Rutsche, eine Balancierstrecke, eine Bühne und eine Kletterwand zur Verfügung. Die IKEA Stiftung freut sich, mit ihren Mitteln Teil der neuen Bewegung auf der Lübecker Altstadtinsel zu sein.

Antragsteller: Schulverein Marien-Schule, Lübeck
Projekttitel: Schulhofgestaltung Marien-Schule