Kleine Baumeister, große Idee

In Wiesbaden bauen Kinder ihr eigenes Dorf und verwalten es auch.

Biberbau Head
© Biberbau e.V., Wiesbaden

Der Wiesbadener Stadtteil Biebrich gilt als Problembezirk. Bestimmt nicht wegen Biberbau, einem Projekt des gemeinnützigen Vereins, der hier seit 2008 wertvolle Arbeit mit Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren leistet. Zum Angebot der Kinder- und Jugendfarm, die 2012 als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet wurde, gehört neben Aktivspielplatz, Ferienprogrammen und Tagesbetreuung auch das Projekt Hütten­dorf.

Unser Dorf soll gerechter werden

Hier bauen die Kinder in einem abgetrennten Bereich nicht nur ihr eigenes Hüttendorf. Sie verwalten es auch selbst nach eigenen Regeln demokratisch und spielen Dorfgemeinschaft. Um die großen Ideen der kleinen Baumeister nachhaltig zu unterstützen, hat sich die IKEA Stiftung in Zusammenarbeit mit dem IKEA Einrichtungshaus in Wallau zu einer zweijährigen Kooperation mit dem Biberbau entschlossen. Was würde besser zu IKEA passen, als das Erschaffen von Möbeln und das Gestalten von Häusern zu fördern? Schließlich geht es dabei neben der Kreativität vor allem um Teamwork und soziale Kompetenzen.

Die Baustelle ist gesichert

Die Förderung ermöglicht es dem Biberbau, die Kinder für zwei Jahre mit Baumaterial und Werkzeug zu versorgen. Neben dem Material wird auch eine Praktikantenstelle für zwei Jahre finanziert. So ist sichergestellt, dass jeder Biberbau-Baumeister jederzeit einen Ansprechpartner im Hüttendorf hat, um sich Tipps oder Hilfe oder auch mal ein Pflaster zu holen.

Foto (v. l. n. r).: Anrea Diehl (Praktikantin Hüttendorf), Peter Takacs (Geschäftsfüher der IKEA Stiftung), Astrid Gleißner (IKEA Storemanagerin), Jeannette Leydecker (Teamleiterin Biberbau), Jens Joehnke (Biberbau-Chef) freuen sich über die gelungene Partnerschaft

Antragsteller: Biberbau – Lernen durch Tun e.V., Wiesbaden
Projekttitel: Hüttendorf – Minecraften im echten Leben