Das Ziel der Stiftung:

zum Anpacken anstiften

Main Stiftung
© Auerworldpalast, Auerstedt

Die IKEA Stiftung wurde 1981 von den deutschen IKEA Gesellschaften gegründet und verfügt heute über ein Grundstockvermögen von 20 Millionen Euro. Zweckgebundene Zuwendungen und die Zinsen, die das Stiftungskapital erwirtschaftet – mehr als 1,5 Millionen Euro pro Jahr – fließen zu 100% in die Projektförderung, da alle Betriebsausgaben und Administrationskosten der Stiftung von IKEA Deutschland übernommen werden.

Die IKEA Stiftung fördert Initiativen zu den Themen Wohnen und Wohnkultur, Verbraucheraufklärung sowie Projekte für Kinder und Jugendliche. Die Förderung ist keine Vollfinanzierung, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Wenn einer guten Idee zur Realisation die entscheidenden Zentimeter über die Hürde fehlen, springen wir gerne ein.

Gründergeist

Die IKEA Stiftung führt im Bereich der Gemeinnützigkeit fort, was IKEA Gründer Ingvar Kamprad (1926 – 2018) im Jahr 1943 mit dem Aufbau seines Unternehmens begonnen hatte. Der stärkste Antrieb des damals 17-Jährigen war die Vision, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen. Nicht nur, indem er die Einrichtungswelt demokratisierte und gutes Design für alle erschwinglich machte. Ingvar Kamprads tiefe Überzeugung, dass die Welt zum Guten veränderbar ist, hat auch den Geist der IKEA Stiftung geprägt. Über seinen Tod im Januar 2018 hinaus wirkt sie als Inspiration für die vielfältige Förderung von Kindern, Jugendlichen, Studierenden und Menschen, die sich bürgerschaftlich engagieren.