Mach mal Stadt

Die Erlebnisausstellung „Platz da“ des Berliner Labyrinth Kindermuseums

Labyrinth 39 15 H
© Labyrinth Kindermuseum, Berlin

Das Labyrinth Kindermuseum konnte 2017 nicht nur sein 20. Jubiläum, sondern auch den anderthalbmillionsten Besucher feiern. Das Erfolgsrezept: Mit interaktiven Ausstellungen, mobilen Aktionen an sozialen Brennpunkten und einem breiten Freizeitprogramm werden Kinder spielerisch an Ausstellungsinhalte herangeführt.

Platz da! Hier bau ich.

In der Ausstellung „Platz da“ konnten Mädchen und Jungen die Arbeit von Stadtplanern, Baumeistern, Architekten oder Straßenbauern übernehmen und auf 1.000 Quadratmetern ihre Idee von Stadt umsetzen. Beim „Stadtmachen“ wurde aber nicht nur pädagogisch wertvoll der nachhaltige Umgang mit Stadt vermittelt. Es machte auch Spaß, mit dem Kran ein neues Haus aufzustellen oder ein Straßennetz anzulegen. Mit Fahrrad, Rikscha, Roller oder Hüpfpferd konnte man dann durch die eigene Stadt flitzen, neue Straßenschilder und verrückte Fahrzeuge entwerfen oder im Hinterhof eine kuriose Wasserleitung legen.

Mit zahlreichen Mitmachaktionen und Workshops zu Themen wie Stadt & Müll, Stadt & Kultur oder Stadt & Natur wurde die Ausstellung immer wieder neu bereichert. Das Konzept kam an. Zweimal wurde die Ausstellung verlängert.

Antragsteller: Labyrinth Kindermuseum, Berlin
Projekttitel: Ausstellung „Platz da! Kinder machen Stadt“